Modul 3: Den Unsicherheiten des Leben mit Werten begegnen

Die ersten beiden Module haben Möglichkeiten aufgezeigt, wie mit Ängsten und Sorgen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie umgegangen und was für die eigene Gesundheit getan werden kann. 

Natürlich wird damit das Virus nicht aufgehalten. Die letzten Wochen haben uns gezeigt, dass in jedem Land – zwar nicht überall mit gleicher Geschwindigkeit – die Infektionsraten über mehrere Wochen hinweg zunehmen. Eine längerfristige Prognose beruht auf Hochrechnungen und epidemiologischen Modellen und noch nicht auf Erfahrung. In einem Jahr wird man im Rückblick mehr erkennen und wissen.

 

Die Pandemie zeigt uns auf, wie verletzbar wir sind. Es wird von Experten betont, dass das Virus nicht auszurotten ist, so dass wir langfristig damit leben werden. Welche Behandlungsmöglichkeiten sich in den nächsten Monaten durch die genauere Erforschung von Krankheitsmechanismen, Medikamenten und Impfungen ergeben werden, ist noch nicht absehbar. 

Für die Gesellschaft und jeden Einzelnen gibt es hier viel zu Lernen, viele werden an dieser Situation auch wachsen. In diesem Modul geht es darum, den Unsicherheiten des Lebens etwas Kraftvolles entgegen zu halten: das Engagement für die eigenen Werte, also die Dinge, die im eigenen Leben wichtig und wertvoll sind.

Gehen Sie zu Unsicherheit und Kontrollverlust und erfahren Sie über verschiedene Haltungen, die Menschen im Umgang mit Unsicherheit und Kontrollverlust oftmals einnehmen - was ist für Sie persönlich hilfreich?  Verstehen Sie, wie Ihre persönlichen Lebenswerte eine kraftvolle Antwort auf Unsicherheit und Unvorhersehbarkeit im Leben sein können und klären Sie, was Ihnen besonders wichtig ist im Bereich Die eigenen Werte klären. Lassen Sie sich das Modul mit einer Atemmeditation und einem Frühlingsspaziergang ausklingen. 

©2020 Umgang-mit-Angst-vor-Coronavirus. Erstellt mit Wix.com            Impressum und Datenschutz

    mit freundlicher Unterstützung der  Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen