Ich kann nicht verhindern, dass die Vögel der Besorgnis über meinem Kopf kreisen, aber ich kann verhindern, dass sie darauf ihr Nest bauen
(chinesisches Sprichwort)

Selbsthilfeprogramm 

Umgang-mit-Angst-vor-Coronavirus

Herzlich willkommen

Die Corona-Virus-Pandemie ist nicht nur für die Gesundheitssysteme aller Länder eine Herausforderung und gefährdet unsere Gesundheit, insbesondere diejenige von Menschen, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen. 
Viele Menschen sind durch die aktuelle Situation in ihren gewohnten Lebensmöglichkeiten eingeschränkt und verunsichert durch die Erkrankungswelle oder entwickeln Sorgen um die eigene Gesundheit oder diejenige von geliebten Angehörigen und Freunden. Die Bewältigung der Einschränkungen kann überfordern, Sorgen und Angst können übermächtig werden und sich stark auf Wohlbefinden, Konzentration- und Leistungsfähigkeit, das eigene Verhalten, den Schlaf und vieles mehr auswirken. 
Das Selbsthilfeprogramm Umgang-mit-Angst-vor-Coronavirus wurde entwickelt, um einen funktionalen – also hilfreichen – Umgang mit Lebenseinschränkungen und Sorgen und Angst zu finden. 

 

Beschreibung des Programmes 

Das Selbsthilfprogramm integriert wissenschaftlich evaluierte psychotherapeutische Interventionen zum Umgang mit Gesundheitssorgen und adaptiert diese auf die Pandemie. Es basiert auf einem bewältigungsorientierten Ansatz und enthält in drei Modulen Elemente aus der kognitiven Verhaltenstherapie und der Akzeptanz-Commitment-Therapie. In einem ersten Modul lernen Sie Ihre Sorgen und Ängste etwas besser kennen und erkennen, welche hilfreichen und nicht hilfreichen Strategien Sie derzeit für den Umgang mit Sorgen und Angst anwenden. Im zweiten Modul liegt der Fokus auf dem Aufbau eines ausgewogenen Gesundheitsverhaltens und Sie erhalten Ideen, wie  Sie mit den aktuellen Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit umgehen können. Im dritten Modul geht es darum, die Toleranz für Unsicherheiten in Bezug auf die Gesundheit und die unklaren zeitlichen Perspektiven der getroffenen gesundheitspolitischen Massnahmen zu fördern. 
Die Informations- und Arbeitsblätter sind als pdf-Dateien les- und ausdruckbar, daneben gibt es Audioaufnahmen mit hilfreichen Meditations- und Imaginationsübungen.

Das Selbsthilfeprogramm

Worum geht es

Das Programm fokussiert ganz auf die eigenen Reaktionen auf die Pandemie – also wie Sie emotional, kognitiv und verhaltensbezogen damit umgehen - und fördert hilfreiche Bewältigungsstrategien. 

Worum geht es NICHT 

Sie finden in diesem Programm keine weiteren Informationen zu Statistiken wie Erkrankungszahlen oder Todesfälle, keine medizinischen Fakten und keine Informationen zu politischen Entscheiden. Dazu haben Sie bestimmt bereits viel in den Medien gelesen und dies hat vielleicht mit dazu beigetragen, dass die aktuelle Situation übermässig Sorgen und Angst bereitet. 

KONTAKT

 

PD Dr. phil Judith Alder

eidg. anerkannte Psychotherapeutin

Privatdozentin Fakultät für Psychologie, Universität Basel

Praxisgemeinschaft Schlüsselberg

Schlüsselberg 2
4001 Basel

Vorgehen

Sie haben innerhalb des Selbsthilfeprogrammes zu allen Modulen und Inhalten Zugang und geben innerhalb des Programms keinerlei persönliche Informationen ab. 

Wir raten Ihnen, die Module in ihrer Reihenfolge zu bearbeiten. Ein vollständiges Durcharbeiten dauert rund 50-60 Minuten pro Modul. Nehmen Sie sich für die Bearbeitung des gesamten Programms also einige Tage Zeit. Selbstverständlich können Sie auch nach dem Warenhaus-Prinzip sich nur auf diejenigen Inhalte konzentrieren, die Sie gerade am meisten ansprechen. Bei Fragen kontaktieren Sie uns per mail, je nachdem kann es ein bis zwei Tage dauern, bis wir Ihnen antworten können.

Mit freundlicher Unterstützung der 

©2020 Umgang-mit-Angst-vor-Coronavirus. Erstellt mit Wix.com            Impressum und Datenschutz

    mit freundlicher Unterstützung der  Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen